Forum für die kritische Würdigung
Forum for critical appreciation
Forum pour une appréciation critique
Foro de apreciación critíca
Aktuelle Zeit: Di 21. Nov 2017, 07:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr 27. Nov 2015, 14:14 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1211
Alfons Jung
ECOSANA

Brixener Weg 8
66652 Merzig
Tel. 0049 6861-3332
http://www.oeko-agrar.com/

2014 PFARRNACHRICHTEN St. Agatha, St. Maria Magdalena, St. Martin und St. Peter

Der Herr rief zu sich:

+ Herr Alfons Jung, 77 Jahre, Merzig


Wieder eine verpaßte Gelegenheit ..

Er war der letzte noch lebende Zeitzeuge, daß es den Impfziegel in Deutschland wirklich gab und er hat Edafil noch selber in einem Gartenmarkt gekauft und angewendet.

Vieles von ihm ist interessant und Francé-kompatibel.
Bedenkenswert z.B. auch seine Beschreibung der Humifizierung von Holz-Rinden, wenn sie nur mono als einziges Kompostmaterial vorhanden sind.
Und alles natürlich ohne Umsetzen und Wenden - so wie es den Mikroorganismen gefällt.

Ich habe mehrere Male mit ihm telefoniert.
Leider war er von einem persönlichen Besuch bei ihm vor Ort nicht angetan.

Seine Webseite lebt aber noch posthum im Internetarchiv https://archive.org/

https://web.archive.org/web/*/http://www.oeko-agrar.com/


Hier im Forum erwähnt:
search.php?keywords=ecosana&terms=all&author=&sc=1&sf=all&sk=t&sd=d&sr=posts&st=0&ch=300&t=0&submit=Suche


laut Beschreibung sind u.a. in ECOSANA enthalten:

* Bacillus subtilis: Thermobakterium Abbauer
* Bacillus mesentericus: Eiweißzersetzer
* Geobacillus stearothermophilus: Thermobakterium, baut Kohlenwasserstoff-Derivate wie Phenole, Harze, Wachse, Terpentin ab
* Azotobakter croococcum: N Stickstoffsammler
* Lactobacillus: Milchsäurebakterium

viewtopic.php?f=32&t=181&p=1130#p1130


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 30. Nov 2015, 13:08 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1211
Ecosana - aus einem Versteck geholt und unters Mikroskop gelegt

Pulver

Bild

Das Pulver wird mit Wasser verrührt und 2 Tage stehen gelassen

Bild

Was sagt mein betagtes und komplett verunreinigtes Mikroskop?

Bild
5184×2912 Pixel

Ich gehe davon aus, daß die angegebenen Mikroorganismen auch wirklich vorhanden sind (und evtl. noch andere, die nicht aufgeführt sind)
Aber die Bakterien sind so klein, daß sie im Durchlichtmikroskop kaum beobachtbar sind.

600x Mikroorganismen Schmutzpartikel der Linsen treten immer stärker hervor (Reinigung kaum möglich)

Bild
960×540 Pixel

450x Phasenkontrast, helle und dunkle Pünktchen sind die Mikroorganismen

Bild
1920×1080 Pixel

300x Schiefe Beleuchtung

Bild
1920×1080 Pixel

600x Dunkelfeld, helle Pünktchen sind die Mikroorganismen

Bild
1920×1080 Pixel

Video (wird gerne ignoriert und nicht angesehen obwohl hier vieles besser zu sehen ist als im statischen Bild)
https://www.youtube.com/watch?v=252-2ea0uKo&feature=youtu.be

00:00 125x trübe Brühe
00:09 300x Artefakte der Trägersubstanz zu sehen, aber keine Mikroorganismen
00:16 400x die winzigen Pünktchen sind Mikroorganismen
00:24 600x Schmutzpartikel der Linsen treten immer stärker hervor (Reinigung kaum möglich)
00:32 800x
00:46 450x Phasenkontrast helle unnd dunkle Pünktchen
01:00 300x Schiefe Beleuchtung
01:09 600x Dunkelfeld
01:16 300x Dunkelfeld

Ohne Färbung im Durchlicht mit Mühe und hoher Vergrößerung darstellbar, erkennbar in Reinkulturen, zusammen mit anderen Bakterien kaum,
erst Recht ganz schlecht in milchigen Nährlösungen oder gar in Erdproben, - selbst nach intersiver Filterung.
Schräge Beleuchtung, Dunkelfeld, Phasenkontrast ermöglicht die bessere Erkennbarkeit aber nicht die Identifzierung.

Hier Reinkulturen zum Vergleich:

* Bacillus subtilis

https://de.wikipedia.org/wiki/Bacillus_subtilis
Bild
Bild

* Bacillus mesentericus

https://en.wikipedia.org/wiki/Bacillus_mesentericus
http://uniquebiotech.com/products/bacillus_mesentericus
http://www.microscopie.be/admin/resources/bacillus-mesentericus-b.jpg
[img]http://www.microscopie.be/admin/resources/bacillus-mesentericus-a.jpg[/img

* Geo-Bacillus stearothermophilus

https://de.wikipedia.org/wiki/Geobacill ... ermophilus
https://microbewiki.kenyon.edu/index.ph ... s_NEUF2011
https://www.youtube.com/watch?v=Oe-ZKoSq1zE
Bild

* Azotobakter croococcum

https://de.wikipedia.org/wiki/Azotobacter
https://www.youtube.com/watch?v=80-j0lTNkBE
Bild

* Lactobacillus

https://de.wikipedia.org/wiki/Lactobacillus
Bild
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 4. Dez 2015, 09:32 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1211
Wirkung

* Bacillus subtilis
konsumiert : Zucker, organische Substanz
produziert : Enzyme, Antibiotika und Pflanzenwuchsstoffe
Temperatur : hoch
aerob
Überdauerungsform : Sporen

* Bacillus mesentericus
konsumiert : Eiweißzersetzer (Fadenzieherkrankheit), organische Substanz
produziert : ?
Temperatur : mittel
aerob
Überdauerungsform : Sporen

* Geo-Bacillus stearothermophilus
konsumiert : Kohlenwasserstoff-Derivate (Phenole, Harze, Wachse, Terpentin etc.)
produziert : Milchsäure, Eiweiß
Temperatur : hoch
aerob
Überdauerungsform : Sporen

* Azotobakter
konsumiert : (Luft-)Stickstoff N, N2
produziert : Eiweiß, Stickstofffixierung, organisch gebundenen Stickstoff N Ammoniak
Temperatur : hoch
aerob
Überdauerungsform : Zysten, hitzeempfindlich

* Lactobacillus
konsumiert : verschiedene Kohlenhydrate, organische Substanz
produziert : erzeugen durch Gärung Milchsäure
Temperatur : mittel
anaerob und aerotolerant Sauerstofftoleranz
Überdauerungsformen : Sporen


Analyse

Enthält ausschließlich Bakterien die jeweils spezialisiert sind für den Abbau von

N Stickstoff-Verbindungen (Protein / Eiweiß) und

C Kohlenstoff-Verbindungen Kohlenhydrate / oder Saccharide Zucker, Stärke, Fette, Aromastoffe
Kohlenwasserstoff-Derivate Phenole, Harze, Wachse, Terpentin, Kautschuk
Kohlenwasserstoffe Methan, Alkohole
Cellulose, Lignin

und selbst wiederum wichtige organische Verbindungen produzieren (z.B. Eiweiße)

Normalerweise sind in der Natur alle diese Abbauer schon auf diesen Lebewesen vorhanden und warten nur darauf zuzuschlagen, sobald diese nicht mehr fit sind.

In Sonderfällen, wo diese Abbauer nur eingeschränkt vorhanden sind aus welchen Gründen auch immer (einseitige Zusammensetzung), können sie evtl. wirksam werden oder aber den Abbauprozeß beschleunigen (Rinde)

Interessant ist, daß Pilze fehlen, die normalerweise Holz (Lignin, Zellulose) abbauen. Es geht also auch ohne, nur mit Bakterien.

Die Wahl von Bakterien und die Lieferung in Form von Pulver (Sporen) ermöglicht eine längerfristige Lagerung.
Da Lactobazillus keine Sporen bildet ist die Frage, in welcher Form er in dem Pulver vorhanden ist und wirksam werden kann.

Eventuelle (Neben-)Produkte) (Antobiotika etc.) mögen positive Wirkung haben oder aber unerwünschte Wirkungen unterdrücken wie
* Schimmelpilze (Aspergillus niger, -fumigatus)
* Actinomyceten / Actinobacteria
(die aber eingentlich auch spezialisierte Abbauer sind und ihre Berechtigung im Abbauprozeß haben, sie dürfen nur nicht langfristig dominant werden)

Die erhoffte oder versprochene Wirkung kann nur die (langfristige) Anwendung in der Praxis zeigen.

Fazit:
Nur Bakterien für den (schnellen) Abbau organischen Materials, alle anderen Mikroorganismen, die zur vollständigen Humufizierung erforderlich sind, muß der Boden und die Pflanze selber mitbringen bzw herstellen. bzw. vorhanden sein:
durch Zufuhr entsprechenden organischen Materials und Herstellung entsprechender ökologischen Bedingungen.
Welche das sind weiß man ja inzwischen: die im Edaphon vorhandenen Glorreichen 7.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 5. Dez 2015, 09:01 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1211
Alle Angaben zu dem Stoffwechsel und den Stoffwechselprodukten der Mikroorganismen sind in der Regel aus Reinkulturen im Labor gewonnen.
Im Labor, unter extrem kontrollierten Bedingungen oder mit einer eingeschränkten Auswahl an organischen Stoffen und Pflanzen, kann man alle möglichen Wirkungen nachweisen und einer Versuchsanordnung andichten, aber in der Natur, der Erde, dem Acker oder dem Komposthaufen, wo es nur so wimmelt von Millionen aller möglichen Mikroorganismenarten, ist ein Einzelwirkungsnachweis einer Mikroorganismenart selten möglich.
In die rauhe Wirklichkeit entlassen sterben diese Versuchsorganismen bald oder verändern sich.
Darauf hat Annie-Francé-Harrar an verschiedenen Stellen immer wieder hingewiesen.
Wenn sie Impfkulturen hergestellt hat, dann immer unter natürlichen Bedingungen und in einer Lebensgemeinschaft mit den normalerweise dazugehörigen anderen Mikroorganismengruppen.
Ich behaupte mal, eventuell zu beobachtende Wirkung der marktüblichen Mittel resultieren sicher auch auf der Futterwirkung der Impfkulturen zusamen mit ihren Nährlösungen, dh. z.B. die Bakterien werden einfach von anderen Mikroorganismen gefressen oder die Nährlösung z.B. Zucker, dient als willkommene Zusatznahrung für schon im Erdboden vorhande Mikroorganismen.

Das hat auch der Hans Dampf in allen Erden Nikolai Aleksandrovich Krasil'nikov erfahren müssen:
(https://en.wikipedia.org/wiki/Nikolai_A ... il%27nikov
Soil Microorganisms and Higher Plants, 1958
http://soilandhealth.org/wp-content/upl ... l.toc.html
Veröffentlichungen: http://www.worldcat.org/identities/lccn-n84802188/)

"Cultures of Bac. mesentericus were introduced into various soils--podsolic, forest, field and garden soils; chernozems, chestnutsoils and red soils. The cells of Bac. mesentericus died out with relative rapidity in red soils and forest podsolic soils. In weakly cultivated fields of acidsod-podsolic soils and also in chestnut soils and chernozems, the culture did not die out completely. A small number of the cells survived. After some time the survivors began to multiply. However, upon plating on nutrient media they produced colonies which differed from the original ones."
http://soilandhealth.org/wp-content/upl ... sect4a.htm

Und auch eine Doktorandin hat sich mal beklagt, daß ihre Mikroorganismen, die sie in den Teich geschüttet hatte, und darin ihre Segnungen verbreiten sollten, danach nicht mehr aufzufinden waren.


Der Bacillus subtilis scheint ja das "Schweizer Taschenmesser" der Impfmischungshersteller zu sein, der ist immer Bestandteil der Zusammensetzung und wohl ein Tausendsassa beim Abbau und wundertätigen Wirkung bei den Pflanzen.


Interessant ist noch, was Hr. Jung zur Größe des Komposthaufens und Umsetzen sagt, die den Vorstellungen der Francé nahe kommt:

"Kompostiert wurde auf gewachsenem Boden in Mieten von 2 m Höhe,
ohne Umsetzen in der Zeit von Ende Oktober bis Anfang März."
https://web.archive.org/web/20040804185 ... erung.html

---

InternetArchive - Way Back Machine https://archive.org/

Gespeicherte Versionen von http://www.oeko-agrar.com/ im https://archive.org/
https://web.archive.org/web/*/http://ww ... agrar.com/

Ausgewählte Links:

zuerst 30.1.2004,
https://web.archive.org/web/20040615000 ... agrar.com/

zuletzt 18.12.2014
https://web.archive.org/web/20141218050 ... agrar.com/

6.6.2014 ECOSANA AGRAR 2000 das biologische Instrument für ökologischen Land-und Gartenbau
(Mikroorganismen, Annie Francé-Harrar)
https://web.archive.org/web/20140606140 ... _2000.html

Das Phänomen Humus
https://web.archive.org/web/20140605041 ... humus.html

Effiziente Rinden-Humifizierung / Fermentierung mit ECOSANA AGRAR 2000
https://web.archive.org/web/20040804185 ... erung.html

11.6.2014 ECOSANA AGRAR 2000 effektive Boden-Bakterien, Packung Größe
https://web.archive.org/web/20040611010 ... odukt.html

20.2.2015 Anleitung
https://web.archive.org/web/20150220114 ... ungen.html

So wird‘s gemacht!

Zum Aktivieren der ECOSANA-Bakterien muss das Pulver 2-3 Tage vor Verwendung mit ca.40º C warmen Wasser angerührt und bei Raumtemperatur (20º C > ) gehalten werden!
Grundsätzlich ergibt das ECOSANA-Pulver mit der entsprechenden Menge warmen Wassers die auf der Packung angegebene Menge Bakterien-Konzentrat.
Nach der Aktivierung kann das Konzentrat, was nicht sofort verbraucht wird, an einem kühlen Ort (Keller! 10-15º C, in abgedecktem aber nicht fest verschlossenen Behälter) 2-3 Wochen aufbewahrt werden.
Die Bildung einer Bakterienhaut auf dem Konzentrat ist normal.
Das ECOSANA-Konzentrat wird verdünnt.
Die Verdünnung richtet sich nach dem Spritzgerät, bzw. nach dem Feuchtigkeitsgehalt des zu humifizierenden Materials (Kompost oder Fläche).
Die Aufwandmenge richtet sich nach Konzentrat pro Fläche oder pro Masse, die Verdünnung ist variabel.

Historie über ECOSANA AGRAR 2000
https://web.archive.org/web/20140606140 ... _2000.html


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 6. Dez 2015, 16:00 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1211
Ecosana gibt es wohl noch hier:

http://www.helmuth-focken-biotechnik.de
http://www.chitodent-vertrieb.de/

Dorothea Janke
Helmuth Focken Biotechnik e.K.
Arthur Gruberstrasse 15
71065 Sindelfingen

Enzymatische Bodenhilfsstoffe zur Stimulanz des Bodenmilieus
Artikel von janke am 15 Mai 2014

http://www.helmuth-focken-biotechnik.de ... stimulanz/

"
Bestellen können Sie hier
- ..
- Ecosana"
- ..
"


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de